Der Sommer kommt und Fahrräder sowie E-Bikes sind wieder im Dauereinsatz. Aber leider nutzen auch Diebesbanden die Bike-Saison und machen Jagd auf die grünen Fortbewegungsmittel. Sind Ihre Räder ausreichend vor einem Diebstahl gesichert? Und wie können Sie sich vor dreisten Räubern schützen? Wir verraten es Ihnen & noch viele wichtige Infos mehr.

FAHRRADDIEBSTÄHLE HABEN HOCHSAISON!

Der Sommer kommt und Fahrräder sowie E-Bikes sind wieder im Dauereinsatz. Aber leider nutzen auch Diebesbanden die Bike-Saison und machen Jagd auf die grünen Fortbewegungsmittel. Sind Ihre Räder ausreichend vor einem Diebstahl gesichert? Und wie können Sie sich vor dreisten Räubern schützen? Wir verraten es Ihnen & noch viele wichtige Infos mehr.


Wo ereignen sich die (meisten) Fahrraddiebstähle?
Im Jahr 2021 wurden in der Steiermark 1.540 Fahrraddiebstähle angezeigt. Spitzenreiter ist Graz mit 1.021 gestohlenen Fahrrädern, gefolgt vom Bezirk Bruck/Mürzzuschlag mit 90
gestohlenen Rädern und Graz/Umgebung mit 81. Die meisten Diebstähle ereignen sich mit 44 % an öffentlichen Plätzen/Straßen und Orten – bspw. bei Fahrradständer vor Geschäften, Büros, Ämtern oder in Parkanlagen.

Wohnhausanlagen sind sicher? Im Gegenteil!
Mit 26 % gibt es auch einen steigenden Trend für Diebstähle in Mehrparteienhäusern bzw. Wohnhausanlagen. Meist kennen sich die Nachbarn untereinander nicht, ein Fremder fällt deswegen nicht sonderlich auf. Dazu kommt die schlechte oder oft gar nicht vorhandene Sicherung der Fahrräder. Bei Rädern, die mit einem billigen Schloss in einem unversperrten, oder in einem mittels Vorhängeschlosses gesicherten Raum versperrt sind, haben die Diebe ausreichend Zeit, um diese Schlösser ungesehen zu knacken und mit den Rädern zu verschwinden.
 

Wann passieren die Diebstähle?
Diebe haben wirklich Zeiten, die sie für ihre Taten bevorzugen – und zwar nicht nur nachts! Laut Statistik beginnen die Diebstähle ca. um die Mittagszeit, haben um 18:00 Uhr ihren Höhepunkt und flachen dann gegen Mitternacht wieder ab.

 

Unbedingt Fahrraddaten erfassen – vorab!

Ihr Rad wird gestohlen, Sie gehen zur Polizei und wollen den Diebstahl anzeigen – nur können Sie keinerlei relevante Angaben zu Ihrem Fahrrad machen. Das ist leider sehr oft der Fall und die Polizei kann somit das Rad nicht als gestohlen ausschreiben. Und schlimmer noch, wenn eine Diebesbande ausgeforscht wird, können die gestohlene Fahrräder den ehemaligen Besitzern nicht zugeordnet werden.

So schützen Sie sich vor Fahrraddiebstählen

  • Sichern Sie Ihr Fahrrad mit einem qualitativ hochwertigen Markenschloss aus dem Fachhandel.
  • Sichern Sie ihr Fahrrad jedes Mal, wenn sie absteigen und es zurücklassen. Auch wenn Sie nur schnell 5 Minuten einkaufen gehen o. Ä.
  • Sichern Sie ihr Fahrrad RICHTIG! Ein Schloss, mit dem man das Hinterrad an den Rahmen kettet, ist nicht geeignet (außer für E-Bikes). Diebe heben das Rad am hinteren Ende einfach an und schieben es zu ihren Fahrzeugen.
  • Es ist auch nicht sinnvoll, ein Vorderrad, das über einen Schnellverschluss verfügt, mit einem Schloss an einen Fahrradständer anzuhängen bzw. zu versperren.
  • Ein Fahrrad sollte immer mit dem Rahmen an einen unbeweglichen, schweren Gegenstand gekettet werden.
  • Dokumentieren Sie relevante Daten Ihres Fahrrades wie Marke, Type, Farbe und Rahmennummer. Machen Sie Fotos von Rad sowie Rechnung und speichern Sie diese am Handy und einer Cloud. Mit diesen Daten können Sie Ihre Besitzverhältnisse nachweisen. Auf der Homepage des Bundeskriminalamtes finden Sie hierzu den "Fahrradpass", den Sie gratis downloaden können. (www.Bundeskriminalamt.at)

 

Mit unseren Tipps können Sie Ihr Bike weiterhin– und vor allem noch lange Zeit – genießen!

Viel Spaß & Sicherheit beim Radfahren wünscht Ihnen das FR-Innovations-Team! 

Cookies